Gustav-Werner- Schule in Walddorfhäslach mit neuer Homepage

Offen und Transparent

Jetzt ist auch die Gustav-Werner-Schule im weltweiten Computer-Netz (World Wide Web) zu finden. “Wir wollen offen und transparent sein”, kommentiert Rektor Ralf-Michael Röckel den ersten Internet-Auftritt seiner Schule. Deshalb kann man sich auf den Internet-Seiten über das Profil der Schule ebenso informieren wie über den gesamten Lehrkörper (mit Zuständigkeit und Bild).
“Die Website gibt einen guten Einblick in den gesamten Schulalltag” erklärt Eberhard Fuhr vom Walddorfhäslacher team E, das den Internetauftritt der Schule entwickelt hat. Die Seiten richteten sich nicht nur an Schüler und Lehrer, sondern zum Beispiel auch an Eltern, ehemalige Schüler, Gemeinderäte, Lehrer anderer Schulen oder sonstige so genannte Multiplikatoren. Dass es der Internetauftritt einer Schule ist, erkennt man sofort an der Startseite. Das obere Drittel dominiert eine stilisierte Tafel, auf der unterschiedliche Tafelaufschriebe stehen, die mit dem Aufruf jeder neuen Seite ständig wechseln.
“Das Internet wird immer mehr zur Informationsquelle Nummer eins und muss deshalb einen konkreten Nutzen bieten”, sagt Fuhr. Daher steht nach den aktuellen Nachrichten als erstes gleich das Profil der Schule. Dort werden der Name und die umfangreichen Ziele der Schule detailliert erklärt.
Auch das Schulteam findet ausreichend Platz. Jeder Lehrer wird mit einer kurzen Beschreibung seines Aufgabengebiets und einem Bild vorgestellt, “damit man weiß, wer hier an der Schule ist”, meint Röckel.
Ebenso hat der Verein Plus, der die Kernzeitbetreuung an der Schule organisiert, seine eigene Seite. Es folgen noch eine Bildergalerie und eine ausführliche Terminliste zum herunterladen. Die Internetseiten sind laut Fuhr mit Modulen so einfach gestaltet, dass die Lehrer ohne großen Schulungsaufwand sofort mit der Homepage arbeiten und sie jederzeit aktuell gestalten können. (vit)

www.gustavwernerschule.de