Die Schönheit von Naturprozessen

Kunst – Zum 50-Jahr-Jubiläum der Gustav-Werner-Schule zeigt die Künstlerin Dagmar Bauer ihre ausgefallenen Salzbilder in der Aula der Schule


Im wahrsten Sinne des Wortes gesalzen sind die Bilder von Dagmar Bauer. Die Walddorfhäslacher Künstlerin arbeitet mit unterschiedlichen Metallsalzlösungen auf Papier und entdeckt dabei »die verborgenen Schönheiten von Naturprozessen«. Bauer zeigt nun an diesem Wochenende einen Teil ihrer Werke im Rahmen der Jubiläumsfeiern zu »50 Jahre Gustav-Werner-Schule in den Weiherwiesen«.
Es ist nicht das erste Mal, dass Kunst und Schule sich in Walddorfhäslach treffen. Schon mehrfach gab es Ausstellungen regionaler Künstler in der Aula der Gustav-Werner-Schule. Dies wollte Rektor Ralf-Michael Röckel auch im Jubiläumsjahr fortsetzen. Auf seiner Künstler-Suche stieß er auf Dagmar Bauer, von deren »gesalzenen« Werken er sehr beeindruckt war.

Kunst braucht Zeit
Das Grundmaterial, mit dem Bauer arbeitet, ist schweres, großflächiges Aquarellpapier. Auf dieses Papier trägt sie schichtweise Metallsalzlösungen auf und lässt sie auskristallisieren. Es ist ein langsamer Prozess. Jede Schicht braucht, wie die Walddorfhäslacher Künstlerin erklärt, mehrere Tage, bis sie ihre Gestalt angenommen hat.
Auf jede Schicht wird eine neue Lösung aufgebracht, die wiederum ihre Wachstumszeit benötigt.
»Die Salzlösungen wachsen zu farbigen Kristallen und Krusten, sie gehen mit den neuen Lösungen chemische Verbindungen ein und wechseln dabei ihre Farben und Formen«, verdeutlicht Bauer ihr künstlerisches Vorgehen. Auf diese Weise entstehen reliefartige Objekte, die an Landschaften, Wälder, Flüsse und Seen erinnern.

Beziehungen von Farbe und Form
Seit drei Jahren arbeitet die Künstlerin, die früher an der Pädagogischen Hochschule in Reutlingen lehrte, mit diesen Materialien. Durch konsequentes und geduldiges Experimenten spürt sie in ihren Werken verborgene Möglichkeiten und Beziehungen von Form und Farben auf. Ihre Bilder sind nun am Samstag und Sonntag in der Aula der Gustav-Werner-Schule zu sehen. Die Öffnungszeiten der Ausstellung unter dem Titel »Gesalzen« sind jeweils von 10 bis 17 Uhr. Während dieser Zeit führt Dagmar Bauer durch die Ausstellung und erklärt ihre Bilder. Am Montag lässt sie Schüler der Gustav-Werner-Schule hinter die Kulissen ihrer gesalzenen Kunst-Technik schauen. Zusammen mit den Kindern will sie dann mehrere kleine Salz-Exponate herstellen. (vit)