Steil berghoch

Klasse 5 on tour!

Vom 21. Mai bis 23. Mai 2007 machten wir, die Klasse 5 der Gustav-Werner-Schule, einen Ausflug ins Waldheim nach Ebingen mit Frau Fritz und Frau Haile.
Als wir mit dem Zug in Ebingen ankamen, durften wir erst mal eine dreiviertel Stunde berghoch laufen. Puh! Das war ganz schön anstrengend und diese Tour stand uns noch einmal bevor. Frau Haile hatte es da gut: Sie konnte mit dem Auto hochfahren.

Zuerst bezogen wir unsere Zimmer. Bettenbeziehen ist gar nicht so einfach, aber wir haben es dann doch geschafft. Dann erkundeten wir ein bisschen die Umgebung. Wir haben das Wildschweingehege mit den Frischlingen besucht und tobten uns auf dem Spiel- und dem Fußballplatz vor dem Waldheim aus. Leider fing es dann an zu regnen. Aber es war ja auch Zeit fürs Abendessen, das wir selbst zubereiteten. Mhhhh! Pizza ist immer gut!
Später hörte es dann auf zu regnen und Frau Fritz und Frau Haile machten mit uns eine Nachtwanderung. Zuerst gings zu einem Aussichtsturm, von dem man einen tollen Ausblick hatte. Danach führte uns Frau Haile durch den Wald. Wir hatten zwar Taschenlampen dabei, aber es war ganz schön unheimlich, da Frau Haile sich (angeblich) verirrt hatte und es neblig war. Glücklicherweise fanden wir irgendwann wieder auf den Weg zurück. Aber als wir schon wieder am Waldheim waren, war plötzlich Frau Haile verschwunden. Wir waren besorgt und als dann noch die Wippe anfing sich zu bewegen, obwohl niemand darauf saß, wurde es uns doch sehr mulmig. Aber natürlich hatte Frau Haile diesen Streich ausgeheckt und sich dann versteckt!
Am Dienstag machten wir eine größere Wanderung um das Nägelehaus in Onstmettingen und blieben den ganzen Tag weg. Da wir in der Nacht nicht so viel geschlafen hatten, war das ganz schön anstrengend. Aber der Hund von Frau Fritz hielt uns auf Trab. Wir grillten, schauten uns verschiedene Aussichtspunkte an und kehrten dann noch in ein Gasthaus ein. Als wir mit dem Bus nach Ebingen zurückfuhren waren wir müde, aber es war ein schöner Tag. Zum Abendessen gab es Spaghetti, die sehr lecker waren.
Am Abend spielten wir lange draußen z.B. Verstecken, Federball, Tischtennis und Tischkicker. An unserem letzten Abend wollten wir natürlich nicht so bald ins Bett. Aber es kehrte dann doch bald Nachtruhe ein, da wir von dem Tagesmarsch ausgepowert waren.
Und dann war es schon Mittwoch. Wir mussten wieder zusammenpacken und außerdem das ganze Haus putzen. Da gab es zwar ein bisschen Gemecker, aber alle haben geholfen und es hat gut geklappt.
Um 11 Uhr hatten wir noch einen Termin im Kräuterkasten. Das ist ein Museum mit vielen interessanten Abteilungen. Wir haben z.B. ein Getränk probiert, das schon die Menschen in der Steinzeit tranken und wir durften einen sehr, sehr alten Speer in die Hand nehmen. Außerdem gibt es im Kräuterkasten eine Fossilienabteilung und eine Etage über die einheimische Tierwelt. Wir hörten gespannt zu, was uns Frau Epple erzählte und wurden am Schluss sehr gelobt. So eine interessierte und liebe Klasse hatte sie noch nie vorher gehabt!
Auf dem Weg zum Bahnhof spendierte uns Frau Haile noch ein Eis und dann verabschiedeten wir uns von Ebingen.
Es war ein schöner Ausflug, der viel zu schnell vorbei war!