Interaktive Medienkunst

Ein Ausflug der Lerngruppe C zum ZKM in Karlsruhe

Am 6.März 2008 um Punkt 8 Uhr ging unser Ausflug zum ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie) nach Karlsruhe los. Herr Wiedemann kutschierte uns in einem Oldtimer-Bus direkt bis vor die Eingangstür des Medienmuseums, so dass wir rechtzeitig um 10 Uhr unsere einstündige Führung durch das ehemalige Fabrikgebäude starten konnten.

Unser Schwerpunkt war dabei die interaktive Medienkunst. Das faszinierende an dieser Kunstform ist, dass man die Werke selbst mitgestalten kann. Dabei werden die Betrachter auf unterschiedliche Art und Weise in die Kunstwerke einbezogen. Von Anfang an waren die Kinder fasziniert von der Vielfalt des Medieneinsatzes und konnten es kaum erwarten, jedes Kunstwerk selbst „auszuprobieren“. Nach der Führung beschäftigten sich die Kinder dann intensiver mit einzelnen Kunstwerken und konnten ihrer Kreativität und Entdeckerfreude freien Lauf lassen, ob sie dabei auf einer Bühne Ballett tanzten, virtuelle Pflanzen wachsen ließen, mit ihrer Stimme malten, sich mit dem Fahrrad einen Weg durch New York oder Amsterdam bahnten, mit verschiedenen Flaschen Geräusche erzeugten oder mit der 3-D-Brille ihre eigenen Handlinien anschauen konnten. Besonders fasziniert waren die Kinder vom Kunstwerk „Bubbles“. Hier kann man virtuelle Seifenblasen mit dem eigenen Schatten an stupsen, einfangen und sogar zerplatzen lassen. Wie kann das sein, wenn man die Seifenblasen gar nicht berührt?
Mit vielen verschiedenen Eindrücken kamen wir um 14 Uhr wohlbehalten wieder in Walddorf an. An dieser Stelle bedankt sich die Lerngruppe C ganz herzlich bei den beiden Müttern, die uns begleitet haben und ganz besonders bei Herrn Wiedemann, der den Bus für uns organisiert und uns sogar noch selbst dorthin gefahren hat.