„Spirits of Nature“

Erlebnispädagogische Exkursion der Klasse 9 im September 2008


Als Vorbereitung auf die Prüfungszeit in diesem Schuljahr hat sich die Klasse 9 etwas ganz Besonderes ausgesucht. Die Schüler/innen wollten keinen gewöhnlichen Ausflug unternehmen, sondern Aktivitäten durchführen, die den Teamgeist stärken und gegenseitiges Vertrauen fördern. Nach langem Suchen fiel die Wahl auf einen Anbieter im Allgäu, der in Sonthofen am Grünten ein Adventure-Gelände unterhält. Schon der Name der Agentur
„Spirits of Nature“ ließ Außergewöhnliches ahnen und erwarten.

Am 17. September fuhr die Klasse 9 mit den begleitenden Lehrkräften, Frau Döttling und Herr Fehrle, mit dem öffentlichen Bus nach Reutlingen und dann mit der Bahn über Plochingen, Ulm und Kempten nach Sonthofen. Dort wohnte die Gruppe in Blockhütten direkt am Fluss Iller.
Der Tag darauf brachte dann so manche Überraschung. Bereits um 7.30 Uhr wurde gefrühstückt, denn schon eine Stunde später (nach den üblichen Küchenarbeiten) stiegen alle in einen kleinen Bus, der sie zum Fuß des Grünten brachte. Dort wurde auf die Ladeflächen von zwei Geländewagen umgestiegen, mit denen es an der Ostseite des Berges hinauf ging.
Nach kurzem Marsch durch das Unterholz öffnete sich der erste Teil des Adventure-Parcours.
An niedrig gespannten Stahlseilen und auf schmalen Balken wurde sicheres und partnerschaftliches Verhalten geübt. Die Schüler und Schülerinnen mussten sich gegenseitig sichern und Hilfestellung geben. Dabei war die wichtigste Erfahrung, dass alle fallen, wenn einer fällt, oder, dass die Gruppe nur Erfolg haben kann, wenn sich jedes Mitglied konstruktiv einbringt.
Nach einer zünftigen Brotzeit in der Holzfällerhütte ging es weiter zum Hochseilgarten, der zwischen sehr hohen Bäumen an einem steilen Hang eingebaut ist.
Drei professionelle Klettertrainer wiesen jeden Schüler und jede Schülerin gründlich in die Technik des Sicherns ein, bevor sie die Seile freigaben. Mit scharfem Blick kontrollierten sie ständig, ob ihre Anweisungen auch befolgt werden. Nur so konnten alle sicher sein, dass nichts passiert.
Die Klasse gewöhnte sich schnell an die großen Höhen und wagte sich immer weiter vom Hang weg auf noch höhere Seile. Es war für die Lehrer nicht einfach den Schülern zu folgen und gleichzeitig zu fotografieren.
Zum Hochseilgarten gehört auch eine 70 m lange Seilrutsche, an deren Rolle man zu zweit mit atemberaubendem Tempo in die Schlucht hinabsausen kann. Das Kreischen mancher Schüler/innen hallte dabei weit durch den Wald.
Zum Abschluss dieser packenden Erlebnisse war es schön, bei einer Wanderung aus 1000 Metern Höhe nach Sonthofen abzusteigen und sich gegenseitig die gemachten Erfahrungen zu erzählen.
Nach dem Abendessen war die Klasse trotz aller Aktivitäten noch fit für einen gemeinsamen Spaziergang zur Stadtmitte mit ihrer belebten Fußgängerzone und sehenswürdigen Allgäuhäusern. Eine Stadtrallye mit Fragebogen und einem entsprechenden Preis für die Gewinner bildete den Abschluss dieses ereignisreichen Tages.
Am Freitag auf der Heimfahrt zogen die Schüler/innen eine positive Bilanz aus der Veranstaltung und meinten, dass sie dieses Vorhaben auch anderen Klassen empfehlen wollen, weil man Mitschüler von ganz anderen Seiten kennen lernen und noch mehr Vertrauen aufbauen kann.