Stars bei Eins, zwei oder drei

TV – Walddorfhäslacher Schüler siegten beim beliebten Fernseh-Ratequiz für Kinder. Folge wird im März gesendet

»So sehen Sieger aus«, stimmten die Viertklässler der Walddorfhäslacher Gustav-Werner-Schule an. Überglücklich kehrten sie von ihrem Trip nach München zurück. Am Donnerstag hatten sie in den Bavaria Film Studios vor laufenden Fernsehkameras gestanden und sich im Kinder-Ratequiz »Eins, zwei oder drei« mit Teams aus Österreich und Thailand gemessen. Doch sie waren nicht nur dabei – die Drei aus Walddorfhäslach haben den Wettstreit auch gewonnen.
Jakob, Marcel und Carolina haben die Farben der Schule in München vertreten. Und sie haben es ausgezeichnet gemacht und viel gewusst. Sie erreichten am Ende 20 Punkte und lagen damit knapp vor den österreichischen Schülern (18) und dem Team einer internationalen Schule in Thailand (15). Als Siegerpreis erhielten die Walddorfhäslacher eine Tasche mit Überraschungen und 300 Euro für die Klassenkasse.
Schon vor zwei Jahren hatte Marcels Mutter die Gustav-Werner-Schule bei der beliebten Ratesendung, die ein Dauerbrenner im Zweiten Deutschen Fernsehen ist, angemeldet. Und jetzt hat es geklappt. Am Donnerstag früh ging es mit einem von der Reutlinger Volksbank gesponserten Bus nach München. Als Verstärkung hatten Jakob, Marcel und Carolina die Lehrerinnen Barbara Jauch und Claudia Hihn, Elternvertreter Bernd Lentz sowie ihre Mitschüler aus der 4a und der 4b mit dabei.
Während die meisten ein Programm im deutschen Museum (»Licht an! Im Reich von Licht und Schatten«) absolvierten, fuhren Jakob, Marcel und Carolina mit dem Taxi schon voraus in die Filmstudios. Dort wurden sie auf die Sendung vorbereitet, das heißt, sie wurden gepudert, erhielten blaue T-Shirts, Turnschuhe sowie ein drahtloses Mikrofon. Erst kurz vor der Sendung erfuhren sie das Thema, das diesmal im Mittelpunkt der Ratesendung stand: Es war das »Gift«. Jakob, Marcel und Carolina waren ganz schön aufgeregt. »Ich hatte ein bisschen Bauchweh«, erzählt Jakob. Und sie merkten auch, dass ihre Klassenkameraden schon nervös waren. »Wir haben sie sogar hinter der Bühne gehört«, sagt Carolina.
Und dann ging’s los. Moderator Daniel Fischer erklärte die Themen und stellte die Fragen. Sieben waren es insgesamt und nach jeder Frage, für die es jeweils drei Antworten gab, hieß es: »Eins, zwei oder drei – ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht«.
Mit von der Partie war natürlich auch der blaue Seehund Piet Flosse, eine Großpuppe, in der ein Mensch steckt. »Der hat ganz schön geschwitzt an den Flossen«, erinnert sich Carolina.
Bei den Fragen ging es um Skorpione, Feuer oder auch um Harry Potter. So wollte Daniel Fischer beispielsweise wissen, warum der Maler Paul Gauguin durch seine Kunst beinahe gestorben wäre: Die richtige Antwort lautete: Er hat mit »giftigen Farben« gemalt. Jakob, Marcel und Carolina lagen goldrichtig, und sie hatten bei dieser Frage den Joker gesetzt.
Gesendet wird die »Walddorfhäslacher Folge« von »Eins, zwei oder drei« voraussichtlich am 20. März um 8.20 Uhr im ZDF und um 14.30 Uhr im Kinderkanal (Kika). Dann wird sicher ganz Walddorfhäslach vor dem Fernseher sitzen. (GEA)