Nasige Zeiten in der Aula

In der Gustav-Werner-Schule in Walddorfhäslach heißt es am Dienstag und Mittwoch wieder Manege frei

irkusprojekt – Das neue Programm steht:

Viel Spannung wartet auf die Zuschauer des neuen Zirkusprojektes der Gustav-Werner-Schule in Walddorfhäslach. Dieses Mal sind einige listige Diebe unterwegs, die es auf die Requisiten abgesehen haben.
Die Premiere zu »Nasige Zeiten« steigt am Montag, 10. Mai, um 19.30 Uhr, im Foyer der Schule. Weitere Aufführungen gibt es am Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. Mai, ebenfalls jeweils um 19.30 Uhr. Eintrittskarten erhält man in der Schule. »Wir arbeiten diesmal viel mit Licht und Dunkelheit. So spielen auch Taschenlampen eine wichtige Rolle«, berichtet Grischa Jauch. Mehr will der »Theaterdirektor« und Lehrer an der Gustav-Werner-Schule im Vorfeld nicht verraten.
Das Zirkusprojekt ist schon seit Jahren an der Hauptschule in Walddorfhäslach fest im Stundenplan verankert. Es ist keine Arbeitsgemeinschaft, sondern ein richtiges Unterrichtsfach. Zwei Stunden die Woche lernen die Schüler, wie man jongliert, am Trapez arbeitet oder auf Rollbrettern balanciert.
Inzwischen ist aus dem traditionellen Zirkus mit verschiedenen, aufeinanderfolgenden Nummern ein richtiges Zirkustheater geworden, in dem die einzelnen Vorführungen in eine Rahmenhandlung eingebunden sind. (vit)