Walddorfhäslach bekommt eine Gemeinschaftsschule

Im Kreis zwei Starterschulen

Die Grund- und Werkrealschule Bad Urach und die Gustav-Werner-Schule in Walddorfhäslach gehören zu den über 30 Schulen im Land, die 2012/2013 als Gemeinschaftsschulen an den Start gehen.
Bad Urach/Walddorfhäslach. In beiden Schulen werden Schülerinnen und Schüler dann von der fünften bis zur zehnten Klasse gemeinsam unterrichtet und gefördert statt sie gemäß einer Vorgabe nach der Grundschule zu trennen. Am Wochenende informierten die beiden Reutlinger Wahlkreisabgeordneten Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) und Thomas Poreski (Grüne) über die Entscheidung des Kultusministeriums.
Es freue ihn, „dass eine Schule von Anfang an dabei ist, die seit langem das Miteinander in den Mittelpunkt stellt“, heißt es in der Pressemitteilung von Schmid. Dies werde andere ermutigen, die „ebenfalls den bildungspolitischen Aufbruch in Angriff nehmen wollen“. Die Art des Schulabschlusses müsse am Ende des Bildungsweges stehen und dürfe nicht schon ab der ersten Klasse durch die Herkunft bestimmt werden.
Für Poreski ist das Schulsystem in Baden-Württemberg „bislang durch soziale Ungerechtigkeit und Sortierwahn geprägt“. Dagegen ermögliche die künftige Gemeinschaftsschule als integrative und inklusive Schule offene Bildungswege ohne Barrieren. Die Gemeinschaftsschulen seien ein Schritt zur „Überwindung eines überkommenden Bildungssystems aus dem vorigen Jahrhundert“.
(Tagblatt)