Zurück in die Hippie-Ära

Herzschmerz


Theaterspiel – Schauspiel-Team der Walddorfhäslacher Gemeinschaftsschule gibt sich ganz dem »Herzschmerz« hin. Auch eine Zirkus-Klasse ist Teil des Schulprofils

Grasgrüne Vorhänge, unzählige Sonnenblumen und eine jubelnde Menschenmenge. Nein, wir sind auf keinem Grünen-Parteitag, sondern bei einer ausverkauften Schultheateraufführung in der Aula der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule in Walddorfhäslach.

So ganz nach »Herzschmerz« sahen die jungen Künstlerinnen des Schauspiel-Teams der Gemeinschaftsschule in Walddorfhäslach beim Fototreff nicht gerade aus. Doch als es auf der Bühne galt, schlüpften sie gekonnt in ihre Rollen. Die Sonnenblumen gelten auch noch als Erkennungszeichen für jemand anderen: für den Tübinger Schlagerbarden Dieter Thomas Kuhn. Dessen Musik stand nämlich im Mittelpunkt der neuen Produktion der Gemeinschaftsschule mit dem Titel »Herzschmerz«.

Es war eine Reise in der Zeitmaschine, zurück in die Sechziger- und Siebzigerjahre. Lange Haare, riesige, bunte Sonnenblumen, Kleider mit wilden Blumenmustern und viel Liebe, aber auch Liebesschmerz. Ach ja, das waren noch Zeiten. Und man begegnete altbekannten Songs wie »Ein Bett im Kornfeld« und »Sie ist ein Model und sie sieht gut aus«.

Die Jungs und Mädchen der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule sahen alle gut aus in ihren Hippie-Klamotten und es war ihnen deutlich anzumerken: Es macht riesigen Spaß. Sie wirbelten über die Bühne, tanzten, sangen und rockten das Publikum, dem die Zeitreise ebenso gefiel. Und zwischen der Musik zeigten die Schülerinnen und Schüler, was sie in ihrer »Schulzirkus-Klasse«, die zum Schulprofil gehört, bisher so alles gelernt hatten: Jonglage, Akrobatik und Balancieren auf allen möglichen und unmöglich erscheinenden Gegenständen.