Schullandheimaufenthalt der Lerngruppen 6 auf dem Lochen

Am Dienstag, den 28.09.2015 war es soweit – der langersehnte Schullandheimaufenthalt sollte nun endlich beginnen. Nachdem sich 66 Lernende der Lerngruppen 6a, 6b und 6c bei einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulmensa stärkten, wurden sie in Kleingruppen von ihren Eltern in die Jugendherberge Lochen nach Balingen gefahren. Dort erwarteten sie auch schon ihre Lernbegleiter, sodass die Zimmer direkt verteilt und bezogen werden konnten. Bei der anschließenden Versammlung machte es Herr Jauch richtig spannend – was würde alle in den kommenden Tagen erwarten? Die Auflösung kam kurze Zeit später…

Am Nachmittag ging es los zu einer kleinen Wanderung zum Lochenstein. Dort erhebt sich in einer Höhe von ca. 963 m ein hölzernes Gipfelkreuz, von wo aus allen eine wundervolle Aussicht auf die umliegenden Dörfer und Städte Balingens geboten wurde. Vorbei an weidenden Schafen ging es weiter zum gespaltenen Fels, was ein Erlebnis für Groß und Klein war.

Für die Lerngruppen 6a und 6b schloss der Abend mit dem selbstständigen Belegen und Backen von Pizzen in einem Holzofen ab, wohingegen die Lernenden der 6c Spaß beim Klettern in der Kletterhalle hatten.

    Am Mittwoch fuhren alle nach dem Frühstück mit dem Bus nach Riedlingen. Dort wurde den Lernenden und ihren Lernbegleitern erklärt, wie man sich beim Kanufahren auf der Donau verhält und was zu beachten ist.

Nach der Einweisung ging es gleich aufs Wasser. Die ca. zweistündige Fahrt erwies sich für alle anfangs als nervenaufreibend und hochwackelig, später jedoch dominierten Spaß, Begeisterung und Abenteuer. Völlig erschöpft klang der Abend ebenfalls mit Pizzabacken oder Klettern aus. Eine ruhige Nacht war vorprogrammiert.

Am dritten Tag waren alle bereit für die Ganztageswanderung zum „Hörnle“. Trotz der Anstrengung hielten alle tapfer durch, da Herr Fehrle, Herr Jauch, Frau Stogiannidou und Frau Glöckler immer wieder Pausen einlegten – nur so war das Genießen des imposanten Landschaftsbilds möglich.
Ein weiteres Highlight war an diesem Tag der ca. 900 m lange Barfußpfad im Luftkurort Tieringen, und das anschließende Eis essen an der Minigolfanlage.

Über Wiesen und Felder ging es danach zurück in die Jugendherberge. Schließlich hatten am Abend Lernende und Lehrende Zeit zur freien Verfügung, die jedoch von den meisten mit Schminkkursen und Hairstylings genutzt wurde. Selten wurde so viel gelacht!
Am Donnerstag, den 1. Oktober standen die Lerngruppen 6a, 6b und 6c um 10 Uhr zur Abreise bereit. Ein gelungener Schullandheimaufenthalt war zu Ende gegangen!