Frederick-Woche 2015

in der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule

…und weil es bald Winter wurde, begannen die kleinen Feldmäuse Körner, Nüsse, Weizen und Stroh zu sammeln. Alle Mäuse arbeiteten Tag und Nacht. Alle bis auf Frederick.
„Frederick, warum arbeitest du nicht?“, fragten sie. „Ich arbeite doch!“, sagte Frederick. „Ich sammle Sonnenstrahlen für die kalten und dunklen Wintertage“. (…) Und einmal sah es so aus, als sei Frederick halb eingeschlafen. „Träumst du Frederick?“, fragten sie vorwurfsvoll. „Aber nein“, sagte er. Ich sammle Wörter. Es gibt viele lange Wintertage und dann wissen wir nicht mehr über was wir sprechen sollen!“ von Leo Lionni.

Durch Fredericks Vorräte, seine wunderschönen Geschichten, schaffen es die Mäuse, die kalten und langen Wintertage zu überstehen. Frederick wird von seiner Familie zum Dichter ernannt. In Baden-Württemberg wird ihm daher jedes Jahr eine Woche gewidmet.

 

Eine Woche, in der sich in vielen Schulen alles um das Lesen dreht.

 

Auch bei uns in der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule. Ganz nach dem Motto von Frederick, suchen sich die Schülerinnen und Schüler schöne und gemütliche Plätze im ganzen Schulhaus und sammeln Wörtervorräte für den Winter.

Die Schüler lesen nicht nur „Frederick“, „Lilli Flosse und der Seeteufel“, „Lippels Traum“ und „Die Schafgäääng“, sondern auch verschiedene Kurzgeschichten und Gedichte.

Die Bilder aus dem Schulhaus zeigen, dass die Kinder das Lesen als etwas Spannendes und Wertvolles erfahren.

Wir freuen uns, dass wir uns auf diese schöne Art und Weise einen Vorrat für den Winter anlegen können.