„Schule statt schuften“

Lerngruppe 4 der GWS kann nach dem Krämermarkt 312 Euro für „Steinbruchkinder“ in Indien spenden.

Im Rahmen  der  Unterrichtseinheit „Wie leben Kinder anderswo?“ haben  sich die Schüler/-innen der Lerngruppe 4a der GWS auch mit dem Thema Kinderarbeit beschäftigt und waren von der Lebenswirklichkeit vieler Kinderarbeiter sehr betroffen. Alle waren sich einig, dass sie etwas dazu beitragen möchten, um die Situation der Kinder zu verbessern. Unter dem Motto „Schule statt schuften“ konnten wir auf dem Krämermarkt am 13.Dezember mit unserem Bauchladenverkauf und als Straßenmusikanten 312 €uro an Spenden sammeln, die wir nun an die Organisation Gravis spenden werden.

Krämermarkt LG 4a
Krämermarkt LG 4a

Gravis ist eine Partnerorganisation von Misereor und setzt sich für die Schulbildung von „Steinbruchkindern“ in Indien ein. Im Bundesstaat Rajasthan, im äußersten Nordwesten Indiens, arbeiten Kinder unter unmenschlichen Bedingungen in Steinbrüchen. Die gezahlten Löhne erlauben es den Familien nicht, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Stattdessen müssen diese oft schon ab dem Alter von vier Jahren im Steinbruch mitarbeiten, um die Familie zu ernähren. Weder Eltern noch Kinder können lesen oder schreiben. Viele Familien fallen in die sogenannte Schuldknechtschaft, in der sie wie Leibeigene ihren Schuldnern über Generationen ausgeliefert sind. Unter solchen Bedingungen wird ein großer Teil der in Deutschland verwendeten Pflaster- und Grabsteine hergestellt.
Durch Spenden bekommen die Kinder die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen und damit eine Chance auf ein menschenwürdiges Leben.
Wir freuen uns, dass wir 312 € an diese Initiative spenden können und möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns unterstützt haben.

Die Schüler/-innen der Lerngruppe 4a und Frau Holder.