„Das ist Rekord“

Schulsport – Diesmal kämpften 22 Grundschulklassen um den begehrten Walddorfhäslacher Völkerball-Pokal

 17 Voelkerball_1VON VEIT MÜLLER

WALDDORFHÄSLACH. “22 Mannschaften. Das ist Rekord”, freute sich Sportlehrer Grischa Jauch am Mittwoch. Noch nie machten so viele Teams beim Völkerballturnier der Gustav-Werner-Schule in der Walddorfhäslacher Ballsporthalle mit. Viel mehr geht nicht, “das ist schon am Limit”, meinte Jauch, der gestresst, aber auch glücklich darüber war, dass auch in diesem Jahr alles wieder perfekt ablief –  und dies bei rund 400 lebhaften und begeisterten Schülerinnen und Schülern.

Entsprechend laut ging es in der Ballspielhalle zu. Die Lärmgrenzwerte waren sicher locker überschritten. Die Jungs und Mädels aus den 3. und 4. Klassen der Grundschulen aus Walddorf, Häslach und Umgebung feuerten ihre Teams bei jedem Spiel an, waren selbst ganz aufgeregt auf dem Spielfeld dabei und liefen im Turnier immer mehr zur Höchstform auf. “Die Kinder fiebern richtig auf dieses Turnier hin. Das ist schon was anderes als die tägliche Sitzarbeit in der Schule”, weiß Organisator Jauch.17 Voelkerball_3

Aus jeder der teilnehmenden Klassen sind alle Schüler dabei, Jungs und Mädels in einem Team. “Solche Turniere sind gut für die Klassengemeinschaft”, betont Jauch, der in diesem Jahr zum elften Mal das Völkerballturnier veranstaltete. Das Spiel bringe viel Bewegung und Spaß für die Kinder. Und außerdem: “Man kann zu den Gewinnern zählen, aber man muss auch verlieren können”. Dies sei eine wichtige Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler.

17 Voelkerball_2 Und warum Völkerball? “Das ist ein Sport, den jeder kennt und bei dem jeder mitmachen kann”, sagt Jauch. Aber ehrgeizig sind die Teams inzwischen auch schon. “Manche Schulen trainieren richtig auf dieses Turnier hin. Es wird immer mehr mit Taktik gespielt”, hat Jauch festgestellt.

Die Organisation des Völkerballturniers sei schon ein “Mordsaufwand”, sagt der Sportlehrer. Aber er hat selbst ein gutes Team aus Schülern und Lehrern um sich geschart, “alles klappt perfekt, wir sind sehr gut aufeinander eingespielt”.