Strom kann Leben retten –

oder wie setze ich einen Defibrillator im Notfall richtig ein.

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Strom“ hatte die Lerngruppe 4a am  Dienstagmorgen  Besuch von einer Expertin. Frau Müller zeigte uns, wie einfach es ist mit einem Defibrillator im Notfall Leben zu retten.  In vielen öffentlichen Gebäuden findet man heute solche Geräte. Der Umgang damit ist sehr einfach, denn das Gerät gibt per Sprachausgabe ganz klare Anweisungen wie man vorgehen muss. Es fordert den Benutzer auf, die zwei Klebeelektroden am Patienten anzubringen, schreibt selbständig ein EKG und wertet aus, ob ein Elektroschock nötig ist. Entsprechend gibt es dem Benutzer weitere Anweisungen. Er kann dann den Elektroschock über einen Knopfdruck auslösen. Zu diesem Zeitpunkt darf keine Person den Patienten berühren. 17Defibrillator_2Durch die anschließende Herzdruckmassage bekommt das Herz die Chance, wieder mit einem geordneten  Herzschlag zu beginnen. Voraussetzung für den Erfolg der Schockbehandlung ist der rechtzeitige Einsatz des „Defis“, denn mit jeder Minute die vergeht, sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit. Bereits nach 3 Minuten sterben die ersten Gehirnzellen ab. Es kommt also auf jede Minute an.17Defibrillator_1
Frau Müller hat uns in dieser Schulstunde viel erklärt und gezeigt und wir konnten den „Defi“ an der mitgebrachten  Puppe selbst ausprobieren.
Im Notfall wissen wir nun was zu tun ist.
Wir alle haben viel gelernt. Ein herzliches Dankeschön an Frau Müller.