„So viele Teams wie noch nie“

Schulsport – In Walddorfhäslach ging das 13. Völkerball-Turnier der Gustav-Werner-GMS über die Bühne

VON VEIT MÜLLER

WALDDORFHÄSLACH. Den Überblick in der Ballspielhalle zu behalten, war sehr schwer. Beim 13. Völkerball-Turnier der Walddorfhäslacher Gemeinschaftsschule machten diesmal 23 Mannschaften aus acht Grundschulen mit, so viele wie noch nie. „Ein neuer Rekord“, freute sich Organisator und Sportlehrer Grischa Jauch. Über 500 Kinder wuselten am Donnerstag lautstark durch die Halle und kämpften mit viel Enthusiasmus in insgesamt 72 Spielen um die Pokale.

„Die Kinder fiebern mit wie die Wilden“, erzählte Jauch am Rande der Veranstaltung. Das ganze Jahr über bereiten sich die Grundschüler auf das Turnier vor. „Die Teams spielen taktisch immer besser. Das Niveau nimmt merklich zu“, sagt Jauch. Und er muss es wissen, denn er organisiert mit seinen Helfern das Turnier nun schon im dreizehnten Jahr.

Solche sportlichen Spiele seien wichtig für die Klassen-Gemeinschaft, weiß Jauch. „Man gewinnt und verliert zusammen. Freud und Leid liegen ganz nahe beieinander.“ Das konnte man auch am Donnerstag sehen. Während die einen jubelnd ihre Hände hochrissen, flossen nur ein paar Meter weiter dicke Krokodilstränen.

Einen Tag lang nicht auf der Schulbank sitzen, nicht Deutsch oder Mathematik büffeln, mal rauskommen aus den vier Schulwänden, das sei ganz wichtig für die Grundschüler, „davon zehren die Kinder lange“. Die Dritt- und Viertklässler gingen auch in diesem Jahr wieder mit „viel Begeisterung, Ehrgeiz und Motivation ans Werk“. Dafür lohne sich, so Jauch, die aufwendige Vorbereitung für das Turnier. „Solche Events für die Schüler sollte es öfters geben.“ Alles lief am Donnerstag wie am Schnürchen. „Wir haben inzwischen halt auch schon viel Routine“, betonte Jauch.

Sieger und Platzierte gab es natürlich auch. Bei den Drittklässlern hatte die 3b aus Walddorf vor der 3b aus Pliezhausen und der 3a aus Walddorf die Nase vorn. Bei den Viertklässlern gewann die 4c aus Walddorf vor der 4c aus Pliezhausen und der 4a aus Walddorf. Die Grundschulteams kamen diesmal aus Altenburg, Altenriet, Pliezhausen, Reutlingen, Rommelsbach, Rübgarten, Schlaitdorf und natürlich aus Walddorf.