Raus aus der Käseglocke

Kein Plan, wie es nach der Schule weitergehen soll? Die Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz kann zur Belastung werden. Für Schülerinnen und Schüler der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule in Walddorfhäslach gibt es bei der Berufswahl künftig Unterstützung von der Kreissparkasse Reutlingen. Schule und Unternehmen unter-zeichneten dazu vor kurzem eine Bildungspartnerschaft im Rahmen der IHK-Kampagne „Wirtschaft macht Schule“.

Zugegeben, es ist nicht einfach: Mit erfolgreichem Schulabschluss in der Tasche stehen Jugendlichen heute rund 320 anerkannte Ausbildungsberufe sowie circa 18 000 Studiengänge offen. Wer seinen Weg finden will, sollte die eigenen Stärken und vor allem die Angebote vor Ort kennen. Schülerinnen und Schüler der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule in Walddorfhäslach dürfen sich künftig auf die Mitarbeit von der Kreissparkasse Reutlingen freuen. Eine gemeinsam unterschriebene Bildungspartnerschaft sorgt dafür, dass ab sofort auch Bewerbertraining, Schnupperpraktika und Börsenplanspiele auf dem Stundenplan stehen.

Perspektiven in der Region bieten
Die Vorteile für Jugendliche? „Bildungspartnerschaften gewährleisten, dass Schülerinnen und Schüler regelmäßig ihre Komfortzone verlassen und Praxisluft schnuppern“, erklärt Schulleiter Ralf-Michael Röckel. Welche Talente im Schüler wirklich schlummern und welcher Beruf am besten passt, zeigt sich schließlich erst im Kontakt zur betrieblichen Praxis. „Unser Konzept zur Berufsorientierung funktioniert deshalb nach dem Prinzip ‚raus aus der Käseglocke“, ergänzt Konrektorin Pamela Wetter. Die Kreissparkasse Reutlingen ist dafür ein idealer Partner: „Wir wollen Jugendlichen eine Perspektive in der Region bieten“, so Michael Bläsius, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Reutlingen. Dass dabei auch der Betrieb für die eigene Nachwuchsakquise profitiert, ist für beide Partner legitim. „Wir wünschen uns eine win-win-Situation für alle Beteiligten“, so Röckel.

Die Nöte Jugendlicher im Blick
Beide Partner verfügen bereits über reichlich Beziehungserfahrung. Selina Schenk, Kreissparkasse Reutlingen, steuert ein umfangreiches Angebot für verschiedene Schulen im Landkreis und kennt die Nöte Jugendlicher aus zahlreichen Kooperationsprojekten. Bewusst habe man deshalb auch Themen zum Umgang mit Finanzen mit in den Blick genommen. Schulleiter Ralf-Michael Röckel setzt seit langem auf die Kooperation mit außerschulischen Partnern. Der Kontakt zur Kreissparkasse erweitert das Spektrum an Berufswahlmöglichkeiten und zeigt Gemeinschaftsschülern neue Wege auf. Die Bildungspartnerschaft zwischen der Kreissparkasse Reutlingen und der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule wurde vermittelt im Rahmen der IHK-Kampagne „Wirtschaft macht Schule“. Weitere Informationen bei Ida Willumeit, IHK Reutlingen, Telefon 07121 201 123, E-Mail willumeit@reutlingen.ihk.de.