Auftritt der Theater-Ag: „Henry und Gaby“ (Ein modernes Märchen)

Zwei Geschwister setzen sich zur Wehr!

Am 15. und 16. Juli war es schließlich soweit: Die Aula der Gustav-Werner-Schule verwandelte sich in eine Theaterbühne. Die Schülerinnen und Schüler der Theater AG durften endlich zeigen, was sie seit Anfang des Jahres wöchentlich fleißig und mit viel Freude und Energie geprobt hatten. Über ein Jahr Arbeit steckte in diesem Theaterstück, das aus einem klassischem Grimm Märchen entstand und welches die Theater-Ag-Mitglieder Szene für Szene neu schrieben und ins Moderne uminterpretierten.

Das Stück handelt von zwei Geschwistern, Henry und Gaby, die von ihrer überforderten und alleinerziehenden Mutter in ein Heim für Schwererziehbare gebracht werden sollen, nachdem die beiden ihr Auto geklaut und kaputtgefahren hatten. Die Geschwister lassen sich jedoch nicht unterkriegen und können dank ausgestreuter Gummibärchen den Weg nach Hause zurückfinden. Jedoch laufen sie unterwegs einem Entführer in die Arme, der es darauf abgesehen hat, den Jungen zu mästen. Schließlich können sie sich auch aus dieser Situation wieder befreien und begegnen letztendlich sogar ihrem Vater wieder, bei dem sie von nun an leben dürfen. Ende gut, alles gut!

An jeweils zwei Tage durfte sich die Theater-Ag sowohl über Vorstellungsbesuche der Lerngruppen 4, als auch der Lerngruppen 5 und 6 erfreuen. Herzlichen Dank dafür!