Alles zur Corona-Situation

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

es liegen herausfordernde Wochen hinter uns, in denen wir alle große Einschränkungen erfahren haben, uns an eine völlig neue Situation gewöhnen und in vielen Bereichen Verzicht üben mussten. Wir haben uns darauf eingestellt und das Beste daraus gemacht.

Die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen werden überwiegend eingehalten. Dieses Verhalten bleibt hoffentlich weiterhin bestehen.

Zur Erinnerung: Es gibt keine Maskenpflicht!
Wir empfehlen ausdrücklich das Tragen eines Nasen-Mund-Schutzes (NMS) solange, bis der Abstand von 1,50 m eingehalten werden kann. Im Unterricht und in den Pausen (wenn 1,50 m eingehalten wird) kann deshalb der NMS abgenommen werden.

Mit freundlichen Grüßen aus der Schule
– Schulleitung –
01.07.2020

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =


18.05.2020
Beschulung nach den Pfingsferien
Nach den Pfingstferien, also ab dem 15. Juni 2020, werden die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen in einem rollierenden System beschult:

Beschulung an der GWG nach den Pfingsferien (Stand 18.05.2020)

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

11.05.2020
Durchführung der Abschlussprüfungen im Schuljahr 2019/2020
Aufgrund der Schulschließungen und der notwendigen Verschiebung aller Prüfungstermine mussten die Termine für die Abschlussprüfungen (Haupt- und Realschule) neu organisiert werden:

HAUPTSCHULABSCHLUSS-PRÜFUNG 2019/20 an der GWG - Stand: 11.05.2020     REALSCHULABSCHLUSS-PRÜFUNG 2019/20 an der GWG - Stand: 11.05.2020

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

30.04.2020
Hygienehinweise
Unsere Schulsozialarbeiterin Antje Glöckler hat für Sie und Ihre Kinder wichtige Hinweise zur Handhabung von textilen Mundschutzmasken zusammengestellt:

Hygienehinweise zur Handhabung von textilen Mundschutzmasken

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Update vom 24. März 2020

Schulausfall wegen Corona:
Wie Kinder sinnvoll mit Medien umgehen können

Wertvolle Tipps des Grundschulverbands zum Umgang mit Medien

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Update vom 23. März 2020

Pressemitteilung vom NALDO–Verkehrsverbund, mit Bezug auf die Rückgabe von Schülermonatskarten

NALDO–Verkehrsverbund: Rücknahme von Fahrkarten im Abonnement

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

20.03.2020
Verschiebung der zentralen Abschlussprüfungen an den Schulen im laufenden Schuljahr sowie Umgang mit außerschulischen Veranstaltungen
Der Beginn aller zentralen schulischen Abschlussprüfungen wird vom bislang vorgesehenen Termin nach den Osterferien auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verlegt. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang das Schreiben von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann an alle Schulen im Land.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Update vom 15. März 2020

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie unsere Informationen zu einer Notfallbetreuung für die Klassen 1-6.
Bitte halten Sie den Termin Montag, den 16. März 2020, 12.00 Uhr unbedingt ein, damit wir eine Notfallbetreuung (während dem regulären Schulbetrieb) einrichten können.

Informationen und Einrichtung einer Notfallbetreuung - 16.03.2020    Bedarfsanmeldung zur Notfallbetreuung außerhalb der Schulzeiten (Pro Juve)

Für Fragen stehen wir gerne und fast jederzeit zur Verfügung.
Grüße aus der Nonnengasse 34
– Schulleitung –

Offizielle Hinweise zum Schulbetrieb ab Montag, den 16. März 2020    Eilige Maßnahmen zur Eindämmung einer Ausbreitung des Coronavirus

Merkblatt für Bildungseinrichtungen zum Coronavirus - Türkisch    Merkblatt für Bildungseinrichtungen zum Coronavirus - Arabisch

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Update vom 13. März 2020

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

jetzt ist es amtlich:
Ab Dienstag, 17.03.2020 wird die Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule (incl. Römerwegschule, Kinderbetreuung), wie alle anderen Schulen in BW, bis nach den Osterferien geschlossen bleiben. Dieses Datum wurde von der Landesregierung bewusst gewählt, damit ein geordneter Übergang gewährleistet werden kann.

Es sind keine Ferien, Ihre Kinder müssen bzw. sollen zuhause lernen. Deshalb bekommen die Kinder von den Lehrkräften Aufgaben mitgeteilt (teils per E-Mail), die sie bearbeiten und ggf. elektronisch zurückschicken müssen.

Die Landesregierung und wir vor Ort werden alles mögliche dafür tun, dass Prüfungen ordnungsgemäß nach den Ferien stattfinden können und Ihre Kinder keinen Nachteil haben.

Sobald weitere Informationen vorliegen, werden wir uns wieder bei Ihnen melden.

Mit freundlichen Grüßen aus der Schule und bleiben Sie gesund und fallen Sie nicht in Panik.

– Schulleitung –

PS: Alle Schülerinnen und Schüler kommen am Montag regulär zur Schule und bringen natürlich nur die Arbeitsmaterialien mit, die sie für diesen Tag benötigen.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Update vom 11. März 2020

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Lageentwicklung bezüglich des Coronavirus stellt sich nach wie vor als dynamisch dar. Bezüglich der Einschätzung der aktuellen Lage stützt sich das Land auf die Einschätzung des Robert-Koch-lnstituts (RKl). Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit vom Robert-Koch-lnstitut insgesamt weiter als mäßig eingeschätzt.

Das Robert-Koch-lnstitut klassifiziert international seit heute ganz Italien sowie den ganzen lran und nicht mehr nur einzelne Regionen in diesen beiden Staaten als Risikogebiete. lnsgesamt identifiziert das Robert-Koch-lnstitut damit als Risikogebiete folgende Regionen:

  • ganz Italien
  • in Ghina: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
  • ganz lran
  • in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

ln einer aktuellen Mitteilung empfiehlt das Ministerium für Soziales und lntegration darüber hinaus, französische Dé Haut-Rhin im südlichen Elsass das an Südbaden grenzt, für Baden-Württemberg zusätzlich wie ein Risikogebiet zu behandeln.

Update vom 10.03.2020 - Coronavirus: zusätzliche Risikogebiete

Ich bitte dringend um die Beachtung der Anweisung.
Mit freundlichen Grüßen aus der Schule

– Schulleitung –

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Update vom 8. März 2020

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

bezugnehmend auf die Schulleitungsmail vom Freitag, 06.03.2020 und aufgrund von einigen Rückfragen möchte ich die Informationen vom KM noch einmal deutlich und unmissverständlich weiterleiten:

Die Lageentwicklung bezüglich des Coronavirus ist dynamisch. Die Gesundheitsbehörden zielen weiterhin darauf ab, einzelne lnfektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Am späten Abend (05.03.2020) hat das RKI die Liste der Risikogebiete auf die Autonome Provinz Bozen – Südtirol erweitert. Aufgrund dieser neuen Bewertung gibt das Kultusministerium die nachfolgenden zusätzlichen Regelungen, die umgehend umzusetzen sind:

Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen l4 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause.

Die l4 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen. Personen, die innerhalb der letzten l4 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.

Sollte die Schulleitung oder die Kolleginnen und Kollegen erfahren, dass Kinder in der Schule sind, obwohl sie in den Risikogebieten waren, sind wir angehalten die Namen an das Gesundheitsamt weiterzuleiten.

Ich bitte dringend um die Beachtung der Anweisung.
Mit freundlichen Grüßen aus der Schule

– Schulleitung –

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Update vom 6. März 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Lageentwicklung bezüglich des Coronavirus ist dynamisch. Die Gesundheitsbehörden zielen weiterhin darauf ab, einzelne lnfektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Bezüglich der Einschätzung der aktuellen Lage stützt sich das Land auf die Bewertung des Robert Koch-lnstitutes (RKl). Danach wird das Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als mäßig eingeschätzt.

Gestern am späten Abend (05.03.2020) hat das RKI die Liste der Risikogebiete auf die Autonome Provinz Bozen – Südtirol erweitert. Aufgrund dieser neuen Bewertung informiert das Kultusministerium alle Schulen und Kindergärten im Land über die nachfolgenden zusätzlichen Regelungen, die umgehend umzusetzen sind:

Update vom 06.03.2020 - Coronavirus: neue Risikogebiete

Die Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten bzw. Tätigen.

Ich bitte um konsequente Beachtung.
Mit freundlichen Grüßen
– Die Schulleitung –

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

28. Februar 2020

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

aufgrund der dynamischen Lageentwicklung übermittle ich Ihnen die Handlungsanweisung und Hinweise für den Umgang mit dem Coronavirus des Kultusministeriums:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Not-dienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Risikogebiete sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (Stand 27.02.2020):
– In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.
– Im Iran: Provinz Ghom
– In Italien: Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
– In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete heute auf die gesamte Region Lombardei in Italien erweitert. Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html.

Empfehlungen für Reisen nach Italien - Stand: 28.02.2020

Die Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten bzw. Tätigen.

Ich bitte um konsequente Beachtung.
Mit freundlichen Grüßen
– Die Schulleitung –