Archiv der Kategorie: Allgemein

Lerngruppe 4a auf Dschungeltour

P1000996

Für die 4a begann das neue Schuljahr mit einer tollen Nachricht. Mit ihrem Beitrag, einem Bild zur Bauzaungestaltung bei den Weltwettpflügemeisterschaften auf dem Hofgut Einsiedel, hatten die Kinder den 1.Preis, die Dschungeltour beim SWR,  gewonnen. Am Mittwoch, den 24.10, war es dann soweit: mit dem Bus ging es zum Funkhaus nach Stuttgart, um den Preis einzulösen.

101_2137Jedes Kind bekam eine Aufgabe, z.B. Moderator, Kulissenbauer, Reporter, Maskenbildner, Beleuchter oder Kameramann. Geführt von zwei Mitarbeitern ging es auf die abenteuerliche Entdeckungsreise durch den Mediendschungel des SWR, mit seinen endlosen  Gängen, Hörfunk- und Fernsehstudios, den Werkstätten und dem Requisitenfundus.

101_2121Im Hörfunkstudio erlebten die Schüler eine Live-Sendung des SWR4. Noch spannender war die Gestaltung eines eigenen Hörspiels, an dem alle, entweder als Sprecher oder bei den Geräuschen, beteiligt waren. Beeindruckend waren im Requisitenfundus die hohen, mit unzähligen Dingen vollgestopften Regale. Im Landesschaustudio konnten die Kinder mit Hilfe der Greenscreen-Technik ihre  Lehrerin einfach mal schnell in den Dschungel schicken. In der Maske wurde erklärt, wie Wunden geschminkt werden und wie man das Aussehen von Menschen völlig verändern kann. So eine Sitzung bei der Maskenbildnerin kann dann auch mal 6 Stunden dauern. Dass eine Fernsehkamera fast so viel kostet wie eine Wohnung in Stuttgart und dass in einem Fernsehstudio 135 Scheinwerfer an der Decke hängen und für die richtige Beleuchtung sorgen, haben die Kinder vorher auch nicht gewusst.

101_2177

Während der dreistündigen Tour mussten Quizfragen beantwortet und Punkte gesammelt werden, die am Ende gegen einen kleinen Schatz aus der Schatztruhe eingetauscht wurden. Natürlich schaffte die 4a die volle Punktzahl mit Leichtigkeit.

Auf dieser abenteuerlichen Tour durch den Mediendschungel des SWR haben alle sehr viel Neues erfahren und es hat auch noch riesigen Spaß gemacht.

101_2146

Reiff-Gruppe und Gustav-Werner-Schule kooperieren

Reutlingen, 31. Oktober 2018. Eine Bildungspartnerschaft zwischen der Reiff-Gruppe, Reutlingen, und der Gustav-Werner-Schule, Walddorfhäslach, sichert Jugendlichen künftig zusätzliche Chancen beim Start in Ausbildung und Beruf. Schule und Betrieb unterzeichneten dazu vor kurzem eine schriftliche Kooperationsvereinbarung im Rahmen der IHK-Kampagne „Wirtschaft macht Schule“.

Kooperation_Reiff_GustavWerner
„Wir machen uns gemeinsam auf den Weg“

Vorteil der neuen Bildungspartnerschaft: Schülerinnen und Schüler haben künftig direkten Draht zu einem der größten Ausbildungsbetriebe in Reutlingen und tun sich leichter beispielsweise bei der Suche nach dem passenden Praktikumsplatz. Denn auch in Zeiten von Facebook und Co ist ein Praktikum im Betrieb noch immer die beste Entscheidungshilfe. „Ein Ausflug in die reale Arbeitswelt bringt Jugendlichen oft am meisten“, beobachten Schulleiter Ralf Michael Röckel und Konrektorin Pamela Wetter. Nicht selten bringen Jugendliche von dieser Expedition in die Praxis konkrete Berufswünsche mit nach Hause. Monja Stein, Ausbildungsleiterin der Reiff-Gruppe, und Kollegin Carolin Gölitzer achten deshalb besonders auf Qualität und gute Betreuung im Praktikum: „Es ist uns sehr wichtig, unseren Praktikanten positive Erfahrungen zu vermitteln“, betont Monja Stein. „Schließlich werden hier oft Grundlagen gelegt für die spätere Berufswahlentscheidung.“

Stärken in den Fokus nehmen
Schule und Betrieb haben jeweils bereits reichlich Erfahrung in Sachen Bildungspartnerschaften und pflegen umfangreiche Netzwerke. Bei der Wahl einer weiteren Partnerschule haben sich Monja Stein und Carolin Gölitzer bewusst wieder für eine Gemeinschaftsschule entschieden: „Die Schulart ist darauf angelegt, vor allem die Stärken in den Fokus zu nehmen. Das passt sehr gut zu uns und unserem Verständnis von Personalentwicklung“, erklärt Monja Stein. Zudem sei das besondere Engagement der Schule in Walddorfhäslach inzwischen über die Region hinaus bekannt. „Unser Ziel ist, motivierte, belastbare und selbstbewusste Schülerinnen und Schüler auszubilden“, erklärt Ralf Michael Röckel. „Der Leitsatz unserer Schule lautet: Ich bin wer, ich kann was, ich werde gebraucht!“

Die Sympathie stimmt
Die vielfältige Schülerschaft an der Gemeinschaftsschule, die Zugang zu verschiedenen Bildungsabschlüssen bietet, und das breite Ausbildungsangebot der Reiff-Gruppe passten hervorragend zusammen, sind sich die Akteure einig. „So ist für jeden etwas dabei!“ Gemeinsam wolle man sich jetzt auf den Weg machen und die Kooperation weiter etablieren. Die Stimmung unter den beiden Partnern ist schon jetzt bestens. Für Ralf Michael Röckel steht fest: „Die Sympathie stimmt, wir sind uns einig, was will man mehr!“. Die Kooperation zwischen Reiff-Gruppe Reutlingen und Gustav-Werner-Schule, Walddorfhäslach, wurde vermittelt im Rahmen der IHK-Kampagne „Wirtschaft macht Schule“.

Hobby Kunstausstellung in der Gemeindehalle Walddorfhäslach

Zum ersten Mal haben am 28. Oktober auch Lernende der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule an der regelmäßig stattfindenden Hobby-Kunstausstellung in der Gemeindehalle in Walddorfhäslach teilgenommen. Gezeigt wurden sowohl Bilder aus dem Kunstunterricht wie auch eigene Werke. Die Bilder wurden bereits zum Ende des letzten Schuljahrs für die Ausstellung geschaffen.

Hobby Kunstausstellung in der Gemeindehalle Walddorfhäslach weiterlesen

Grundschüler on Ice

Ausgestattet mit Helm, Handschuhen, dicker Kleidung und teilweise mit eigenen Schlittschuhen machten sich die Eisprinzessinnen und Eisprinzen der 3. und 4. Klassen am Freitag, den 19.10.2018 auf die Reise und führten eine ganz besondere Eisshow in der Eislaufhalle in Reutlingen auf.

Grundschüler on Ice

Geübte Fahrer fuhren ihre Runden und Kurven, manch einer glänzte sogar mit kleinen Kunststücken auf dem Eis. Wieder andere zeigten, wer einmal fällt, steht mit erhobenem Haupt wieder auf und fährt tatkräftig weiter. Robben und Pinguine unterstützten die schüchternen Eisläufer und ließen erkennen, welcher Mut in diesen Talenten steckte. Manche Jungen und Mädchen wuchsen an diesem Tag über sich hinaus und trauten sich neue Dinge zu. Wer müde wurde, konnte mit dem Stuhl oder der Robbe gemütlich oder im Sprint durch die Eishalle geschoben werden.

Als letzten Showakt trafen sich alle Eisprinzessinnen und Eisprinzen zu einem gemeinsamen Gruppenbild und zeigten mit ihrer ganzen Energie, wie viel Spaß sie an diesem Tag hatten.

Grundschüler on Ice

Ohne Verletzungen und mit müden, aber gut gelaunten Kindern im Gepäck nahm die Reise ein Ende.

Alle waren sich am Ende des Tages einig – es soll eine Fortsetzung der Eisshow geben!

Mehr als 12 000 Plastikdeckel gegen Kinderlähmung

Plastikdeckel gegen Kinderlähmung

Viele Wochen haben die 3er und 4er im vergangenen Schuljahr Deckel von Getränkeflaschen und Getränkekartons gesammelt und gezählt. Im Juli waren es dann über 12 000. Die Schüler wollten so mithelfen etwas für den weltweiten Kampf gegen die hochansteckende Infektionskrankheit Kinderlähmung zu tun, denn mit 500 Deckeln kann eine Impfung gegen Kinderlähmung bezahlt werden. In Deutschland und Europa ist die Kinderlähmung ausgerottet, in vielen Entwicklungsländern gibt es sie aber noch. Bei Kinderlähmung gibt es keine Heilung, sie kann aber mit einer Impfung verhindert werden. Gesammelt werden die Deckel, um sie dem Verein „Deckel drauf“ zu übergeben, der die hochwertigen Kunststoffdeckel an Recyclingunternehmen verkauft. Ein Deckel wiegt etwa 2 Gramm, eine Tonne bringt 300 €, alte Deckel werden so zu barem Geld.

Plastikdeckel gegen KinderlähmungWir wollen die Aktion weiter unterstützen. Damit das Sammeln einfacher wird, haben  wir im Flur des Grundschulgebäudes eine Sammeltonne aufgestellt.

Jeder kann sich an der Sammelaktion beteiligen.

 
 
Folgende Deckel dürfen in die Tonne:

– Alle Deckel aus Kunststoff von Getränkeflaschen, Getränkekartons (Milch, Saft usw.), aber auch das gelbe Überraschungsei.
– Maximale Deckelgröße bis 4 cm Durchmesser.

Wir freuen uns über viele eifrige „Deckelsammler“.

Die Lerngruppen 3 und 4

Apfelsaft-Aktion der LG 8

Wir Schülerinnen und Schüler haben auf Streuobstwiesen der Gemeinde reife Äpfel geerntet und sorgfältig sortiert.

Einen Tag später kamen die frischen Äpfel in die Presse und der Saft sofort in die Kartons.

Jetzt können wir Ihnen einen naturreinen Apfelsaft von ungespritzten Bäumen mit wertvollen Vitaminen und herrlich frischem Geschmack anbieten.

In Kooperation mit der Gemeinde Walddorfhäslach und dem Obst- und Gartenbauverein Walddorfhäslach.

Wir füllten d18 ApfelSaftAktion2ie Äpfel in Säcke.  In Sickenhausen kamen sie in die Presse.  Der frische Saft wurde erhitzt und unter  Luftabschluss in Kunststoffbeutel gefüllt. Die gefüllten Beutel steckten wir in stabile Transportkartons mit hübschem Dekor.

Dieser Apfelsaft schmeckt auch Ihnen.

 

18 ApfelSaftAktion

Nur beste Äpfel haben wir aufgelesen.  Die Obstbäume wurden nicht gespritzt.
Unser Apfelsaft ist ohne jeglichen Zusatz.  Deshalb bezeichnen wir ihn als naturrein. Er ist süß und schmeckt vorzüglich.

Qualität ist uns sehr wichtig.

Das Besondere an unserem naturreinen Apfelsaft:

  •  100 % reiner Saft
  •  vitaminreich und gesund (erntefrische Verarbeitung)
  •  ungeöffnet 2 Jahre haltbar (luftdichte Verpackung)
  •  geöffnet 3 Monate haltbar
+ günstiger Preis für eine 5-Liter-Box:   nur 6,50 €

Verkauf:

ApfelsaftBacIinBox

 

Im Sekretariat der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule  ab sofort an Schultagen von 7:15 Uhr bis 14:00 Uhr

 

Der Erlös aus dem Verkauf fließt in die Klassenkassen

– Die Lerngruppen  8 der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule –

Norbert Fehrle geht nach 29 Jahre in Walddorfhäslach in den Ruhestand

Er hat die Gemeinschaftsschule in Walddorfhäslach maßgeblich mitgeprägt, Konrektor Norbert Fehrle. Für ihn waren die vergangenen sechs Jahre die „spannendste Zeit“ in seiner Schullaufbahn. Über 40 Jahre war er im Schuldienst, mehr als 29 Jahre davon an der Gustav-Werner-Schule in Walddorfhäslach. Bürgermeisterin Silke Höflinger nennt ihn deshalb einen „absoluten Stabilitätsfaktor“, Rektor Ralf-Michael Röckel einen „Glücksfall für uns“. Jetzt geht Fehrle in den Ruhestand und zieht ein Fazit. Norbert Fehrle geht nach 29 Jahre in Walddorfhäslach in den Ruhestand weiterlesen